TSV Neustadt 1906 e.V.  |  71336 Waiblingen-Neustadt  |  Tel. 07151 / 920060  |  info@tsv-neustadt.de 

Herren 60

20190716 Herren 60 1Saison 2019 - Staffelliga

Mannschaft:

Horst Weissenburger (MF), Bernd Gäbler, Wolfgang Stecher, Josef Kiem, Hermann-Josef Heim, Thomas Schmid, Matthias Merz, Stephan Notter, Ulrich Dominik, Dieter Märterer

 

 

 

 

 

von links nach rechts: Matthias Merz, Dieter Märterer, Stephan Notter, Josef Kiem, Bernd Gäbler, Horst Weissenburger, Ulrich Dominik, Hermann-Josef Heim, Wolfgang Stecher, Thomas Schmid

Spielergebnisse:

https://www.wtb-tennis.de/spielbetrieb/sommer2019/hobby/gruppe/g/1431868.html

4. Spieltag am 20.7.2019, TA SpVgg Unterrot - TSV Neustadt (1:5)

Nachdem Josef Kiem wieder einsatzfähig war, konnte unsere Mannschaft in der „Stammbesetzung“ zum letzten Spiel auf der kleinen Anlage (3 Plätze) von Unterrot antreten. Da sich die Mannschaft bereits vor dem letzten Spiel einen Platz im Mittelfeld gesichert hatte, konnte sie locker und ohne Druck aufspielen.

An Position 1 hatte es Horst Weissenburger mit einem gut spielenden Gegner zu tun, der zu Beginn jeden Satzes das Spiel ausgeglichen gestalten konnte. Nach jeweils 1:1 in den beiden Sätzen konnte Horst noch jeweils einen Zahn zulegen und den ersten Punkt für sein Team schnell einfahren. Josef Kiem an Position 4 hatte es mit einem "alten Fuchs“ zu tun. Als ehemaliger Tennistrainer hatte dieser platzierte und gefährliche Schläge im Repertoire, doch war sein Laufvermögen etwas eingeschränkt. Josef gelang es, den Ball im Feld gut zu verteilen und sicherte so mit einem glatten Zweisatzsieg den zweiten Punkt. Jetzt fehlten noch die „Langspieler“ Bernd Gäbler und Wolfgang Stecher und sie wurden ihrem Namen gerecht, besonders Bernd. Als Bernd nach einer 5:4 Führung den ersten Satz noch abgeben musste und sein Gegner beim Stand von 4:5 einen Matchball hatte, war das Spiel für die zuschauenden Mitspieler bereits abgehakt. Aber Bernd kämpfte sich zurück in die Partie und konnte den zweiten Satz und auch den Match-Tiebreak knapp, aber letztlich verdient, für sich entscheiden. Wolfgang Stecher an Pos. 3 erwischte einen schlechten Start und verlor den ersten Satz recht schnell und deutlich. Die Entscheidung fiel dann Anfang des zweiten Satzes, als Wolfgang früh in Führung ging und diese nicht mehr abgab. So musste der Match-Tiebreak entscheiden und diesen gewann er souverän mit 10:2.

Die Doppel wurden anschließend ausgeglichen gestaltet. Während Gäbler/Stecher im Einser-Doppel knapp in 2 Sätzen verloren, konnten sich Weissenburger/Schmid im Zweier-Doppel mit dem gleichen Ergebnis wie das Einser-Doppel, nur dieses Mal auf der Haben-Seite mit 6:3, 6:3 durchsetzen.
Nach dem erfolgreichen Aufstieg im letzten Jahr war die Mannschaft froh und stolz zugleich, dass sie in der abgelaufenen Saison so gut mithalten konnte und mit 3:1 gleich viele Punkte wie die vor ihnen liegenden Mannschaften vom TC Waiblingen und TV Hohenacker am Ende erzielen konnte.

Einzel:
H. Weissenburger 6:1, 6:1; B. Gäbler 5:7, 7:5, 10:7; W. Stecher 1:6, 6:1, 10:2; J. Kiem 6:2, 6:2
Doppel:
Gäbler/Stecher 3:6, 3:6; Weissenburger/Schmid 6:3, 6:3

3. Spieltag am 13.07.2019, TC Waiblingen - TSV Neustadt (3:3, 7:7, 54:55)

Auf unser Nachbarschaftsspiel gegen den TV Hohenacker folgte ein weiteres „Derby“ gegen den großen Nachbarclub TC Waiblingen. Nachdem Josef Kiem verletzungsbedingt ausfiel, waren wir sehr froh, dass Hermann Fischer von den Herren 65 einspringen konnte, besonders da wir davon ausgingen, dass sich die Waiblinger an Position 1 mit einem Spieler aus der Herren 65 Mannschaft (Württembergstaffel) verstärken würden. Nach einer „ordentlichen“ Einweisung in den Spielbetrieb durch Peter Hagedorn, konnte auf allen 4 Plätzen gestartet werden.
Nur Wolfgang Stecher an Pos4 erwischte einen etwas schwächeren Gegner. Mit sicherem und konzentriertem Spiel konnte er einen klaren Sieg einfahren und die Neustädter in Führung bringen. Mit einem laufstarken und sicheren Gegner hatte es Fischer im ersten Satz schwer und verlor diesen auch schnell mit 2:6. Im zweiten Satz legte dann jedoch richtig los und ging schnell in Führung. Leider unterliefen ihm zum Ende des Satzes zu viele Fehler und er musste diesen knapp mit 4:6 abgeben. Horst Weissenburger hatte es mit einem um 7 Leistungsklassen (!) besser eingestuften Gegner zu tun. Er ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und startete furios. Nach einer schnellen 3:0 Führung konnte er den ersten Satz sicher nach Hause bringen. Da Weissenburgers Schläge im zweiten Satz kürzer wurden, drehte sich das Spiel und sein erfahrener Gegner dominierte nun mit gut vorgetragenen Spielzügen. Der Match-Tiebreak war dann eine sehr spannende und kämpferische Angelegenheit, die Weissenburger denkbar knapp mit 10:8 nach Hause servieren konnte. Bernd Gäblers Spiel an Position 3 dauerte am längsten. Nachdem Gäbler den ersten Satz klar abgeben musste, konnte er sich im zweiten Satz steigern, indem er aggressiver agierte. Obwohl er nun am Drücker war, streute er zum Schluss zu viele Fehler mit seiner Vorhand-Slice ein und verlor den zweiten Satz knapp mit 5:7.

Die Ausgangsposition vor den beiden abschließenden Doppeln war deshalb nicht sehr vielversprechend, da Neustadt mit 2:2 (4:5) knapp im Rückstand lagen. Beide Doppel spielten jedoch gut und kämpften verbissen um den Gesamtsieg. Im Zweier-Doppel waren Fischer/Thomas Schmid nahe am Sieg dran, mussten aber im Match-Tiebreak eine Führung von 8:6 noch abgeben. Zum Glück konnte das Einser-Doppel mit Weissenburger/Gäbler an ihre guten Leistungen aus den Einzeln anknüpfen und einen hart umkämpften, aber letztlich verdienten Zwei-Satzsieg einfahren.
Nun herrschte auch nach Sätzen Gleichstand und die Rechnerei ging los. Mit etwas Glück konnte sich die Neustädter Mannschaft mit einem denkbar knappen Ergebnis von 55:54 Spielen durchsetzen. feiern. Mit diesem Sieg sicherte sich die Mannschaft den Klassenerhalt, eine tolle Leistung!

Einzel:
H. Weissenburger 6:3, 2:6, 10:8; Hermann Fischer 2:6, 4:6; B. Gäbler 2:6, 5:7; W. Stecher 6:0, 6:3
Doppel:
Weissenburger/Gäbler 6:4, 6:3; Fischer/Schmid 3:6, 6:3, 8:10

2. Spieltag am 6.7.2019, TSV Neustadt - TV Hohenacker 1 (2:4)

Nachdem die "Nachbarn" aus Hohenacker verstärkt mit Volker Eckert antraten und die Neustädter durch die Abwesenheit von Josef Kiem etwas geschwächt wurden, war der Gegner von der Papierform her favorisiert. Die Neustädter Mannschaft musste sich also mächtig ins Zeug legen um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Leider passt die Theorie und Praxis nicht immer überein und nach den Einzeln lagen die Neustädter bereits uneinholbar mit 1:3 zurück. Uli Dominik (Pos. 4) und Wolfgang Stecher (Pos. 3) waren trotz beachtlichem Kampfeswillen gegen sehr sicher und gut spielende Gegner letztlich chancenlos. Bernd Gäbler (Pos. 2) legte einen guten Start hin und führte schnell mit 3:0. Mit der Zeit gewann jedoch Jürgen Kühn (ein Neustädter !!!) immer mehr die Oberhand und drehte das Spiel zu seinen Gunsten. Horst Weissenburger (Pos. 1) konnte auch schnell mit 3:0 in Führung gehen und baute diese mit druckvollen Topspinschlägen aus. Der erste Satz war somit nicht gefährdet. Der zweite Satz war anschließend viel ausgeglichener. Mit einer guten kämpferischen Leistung konnte er jedoch auch diesen Satz für sich entscheiden. Da die Neustädter die 3 ersten Einzel zu hoch verloren hatten, waren die Doppel für den Gesamtsieg nicht mehr relevant. Es ging also nur noch um "Ergebniskosmetik". Während das Zweier-Doppel mit Stecher/Thomas Schmid chancenlos war, kam es im Einser-Doppel zu einem sehenswerten, aber ausgeglichenen Match. Nach ca. 2,5 Stunden Spielzeit konnten sich Weissenburger/Gäbler gegen ihre Gegner knapp, am Ende aber doch verdient durchsetzen.

Einzel:
H. Weissenburger 6:1, 6:4; B. Gäbler 4:6, 2:6, W. Stecher 2:6, 2:6, U. Dominik 3:6, 0:6
Doppel:
Weissenburger/Gäbler 6:4, 7:5; Stecher/Schmid 0:6, 1:6

1. Spieltag am 25.5.2019, TSV Neustadt - TA TURA Untermünkheim 3:3 (7:7; 54:50)

Nach dem letztjährigen Aufstieg startete die Mannschaft gleich mit einem richtigen Krimi und einem glücklichen, aber letztlich auch verdienten knappen Sieg in die neue Spielsaison.
Da sich die Senioren mit der Mannschaft der Damen 60 die Anlage wegen derem Heimspiletag teilen mussten, starteten sie auf 3 Plätzen gleichzeitig. Uli Dominik traf an Position 4 auf einen sehr sicher spielenden Gegner, der kaum Fehler machte. Trotz guter kämpferischer Leistung war Dominik gegen die „geballte“ Spielerfahrung chancenlos und musste eine deutliche Niederlage einstecken. Horst Weissenburger an Pos. 1 spielend hatte einen unbequemen Linkshänder erwischt, der von Zeit zu Zeit sein Können aufblitzen ließ. Weissenburger konnte sich jedoch auf seinen Aufschlag und die druckvolle Vorhand verlassen, während der Gegner im Spielverlauf die Nerven verlor. So stand es nach den ersten zwei Begegnungen 1:1. Bernd Gäbler an Nummer Drei, der gleichzeitig mit Dominik und Weissenburger startete, brauchte (mal wieder) doppelt so lange. Doch Gäblers Geduld zahlte sich aus. Nach verlorenem ersten Satz, konnte Gäbler sich steigern, indem er kontrolliert aggressiver agierte und auch den Tiebreak sicher gewann. Zwischenzeitlich startete auch Wolfgang Stecher an Pos. 4 mit seiner Partie. Der erste Satz ging recht eindeutig an den Gegner. Anfang des ersten Satzes kam der Regen und der Spielbetrieb musste für ca. 2 Stunden unterbrochen werden. Nach der Pause konnte Stecher die Partie ausgeglichen gestalten. Leider verlor er dann auch den zweiten Satz etwas unglücklich im Satz-Tiebreak. Die Ausgangslage für die anschließenden Doppel war nicht rosig, da die Neustädter mit 2:2 und 4:5 Sätzen im Hintertreffen lagen. Im Einser-Doppel legten Gäbler und Weissenburger einen Blitzstart hin und sie lagen nach ein paar Minuten mit 4:0 in Führung. Danach fanden die Gegner besser ins Spiel und es wurde noch ein richtiger Fight. Das häufige Zusammenspiel in der Winterhallenrunde zahlte sich jedoch aus und es wurde ein klarer Sieg mit 6:1 und 6:1. Josef Kiem und Stecher, die etwas später starteten, „mussten" einen Satz gewinnen. Die Last war ziemlich groß und es sah bis zum 4:6 und 0:3 sehr schlecht aus. Doch dann kam die Wende. Die offensive Spielweise von Kiem und weniger Fehler von beiden Spielern führte dann dazu, dass sie sechs Spiele in Folge gewannen und somit den wichtigen 2. Satz, der zum Gesamtsieg ausreichte. Der Matsch-Tiebreak ging noch, nach einer 8:3 Führung, unglücklich verloren, was jedoch keine Relevanz mehr hatte.

Einzel:
H. Weissenburger 6:1, 6:1; B. Gäbler 4:6, 6:4, 10:6, W. Stecher 2:6, 6:7, U. Dominik 1:6, 0:6
Doppel:
Weissenburger/Gäbler 6:1, 6:1 Stecher/Kiem 4:6, 6:3, 8:10

 

Unsere bisherige Mannschaft der Herren 50/2 tritt seit 2018 als Mannschaft Herren 60 an.

20180809 Aufstiegsfoto 2018 Herren 60 1Saison 2018 - Bezirksstaffel 1

 

1               Horst Weissenburger              
2 Bernd Gäbler
3 Wolfgang Stecher
4 Josef Kiem
5 Hermann-Josef Heim
6 Matthias Merz
7 Dieter Maerterer
8 MF Thomas Schmid
9 Ulrich Dominik
E1 Walter Beck
E2 Hermann Fischer
E3 Fritz Maier
 
 
 
 
 
von links nach rechts: Matthias Merz, Horst Weissenburger, Wolfgang Stecher, Thomas Schmid, Josef Kiem, Bernd Gäbler und Hermann-Josef Heim

Bereits in der 1. Saison schaffte die Mannschaft die Meisterschaft und steigt in die Staffelliga auf.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok